Der Maler Hermann Stenner

wurde am 12. März 1891 in Bielefeld geboren. Er gehört zu den herausragenden Künstlern des frühen 20. Jahrhunderts, obwohl ihm durch den frühen Tod im Ersten Weltkrieg nur eine kurze Schaffensphase von knapp fünf Jahren vergönnt war. Stenner hinterlässt ein umfangreiches Werk von fast 300 Gemälden, über 1.500 Aquarellen und Zeichnungen sowie einigen druckgraphischen Arbeiten. Die künstlerische Qualität ist durchweg beeindruckend. Hermann Stenner starb als Soldat im Alter von nur 23 Jahren in den frühen Morgenstunden des 5. Dezember 1914 in der Schlacht bei Ilow in Polen.

Das nach ihm benannte Kunstforum Hermann Stenner in der Obernstraße 48 in Bielefeld zeigt neben wechselnden Ausstellungen regelmäßig Werke von Hermann Stenner: 

www.kunstforum-hermann-stenner.de

Die Bielefelder Kunsthalle sicherte sich bei einer Auktion im Münchener Kunstauktionshaus Ketterer ein Selbstbildnis von Hermann Stenner von 1912 für 146.050 Euro, unterstützt durch Spenden, die vom Freundeskreis gesammelt wurden und Rücklagen des Vereins. Die gesamte Auktion umfasste 22 Werke Stenners, die weit über den Schätzpreisen verkauft wurden, darunter die „Auferstehung“ von 1914 für 241.300 Euro. Trotz des Erfolgs reichte das Budget nur für zwei Käufe – die Kunsthalle hofft zudem darauf, dass weitere Bielefelder Bürger ihre erworbenen Kunstwerke für die Öffentlichkeit zugänglich machen.

(Quelle: Mediengruppe Neue Westfälische, NW vom 11.12.2023, Lokales)

Freundeskreis Hermann Stenner e. V.
im Kunstforum Hermann Stenner

Obernstraße 48
33602 Bielefeld
info@hermann-stenner.de
Telefon: +49 151 565 265 66

Vertretungsberechtigter Vorstand:
Götz Keitel, Bielefeld
Sally Müller, Köln
Christian Stenner, Berlin

Vereinsregister der Stadt Bielefeld Registernummer: 20 VR 3225